Donnerstag, 24. Juli 2014

Das Omaprojekt, eine Entdeckerdecke für Lotti




Am Anfang stand die Idee und das Problem mit der Zeit.
 
 
Damit es schneller geht, hab ich die Uroma, die nicht nähen kann, gebeten, die Teile zuzuschneiden. Hach war die Uroma schnell. Sie hatte sichtlich Spaß daran. Dann hab ich ihr gezeigt, wie die Teile zusammengenäht werden, Ruckzuck war auch das erledigt.
 
 
und sie präsentierte das gelegte Teil und hatte noch Schmetterlinge und Herzen aus Filz geschnitten und draufgelegt
 
 
Kurzerhand brachte sie fein säuberlich in Decken gehüllt die noch nicht zusammengenähte Decke und meine Kia fand das toll und brachte alles wieder durcheinander, so daß man prima drauf schlafen konnte
 
 
Ideen hatte ich, beim Zusammennähen und die wurden alle prompt umgesetzt.
Püppis
 
 
ein bissel Kuschel zum Streicheln


Taschen eingenäht

 
 Ringe an Bändern getunnelt, zum ziehen

 
Große Tasche zum rausziehen ( da paßt ein Bein von Lotti rein )
 




 
Die Uroma hat Püppis gebastelt, aus einem Handschuh und eine aus dem Deckenmaterial, ihren Platz haben sie in einem angenähten Beutelchen

 
 überall Raschel drin und Glasherzen, Holzstückchen, Plastiktüte, Knöpfe und vieles mehr zum Tasten und Fummeln
 
 
 Selbst die Großen Brüder haben alles untersucht
 
 
Es gibt auch Schmetterlinge, die sich über die Decke bewegen, auch getunnelt
 
 
Was gibt es noch alles so zu Entdecken?
Auf jeden Fall genug kindlichen Stoff, zum Fragen und Lernen
 

und da drüben?
 

 
die getunnelten Ringe haben am meisten Spaß gemacht.

 
Alles aus Resten, sogar aus meiner eigenen Kindheit sind verarbeitet , Dollys Restesack geplündert, es hat uns Riesenspaß gemacht.
Viel Spaß Lotti und dem Rest der Familie beim Entdecken und ein großes Dankeschön an die Uroma
 
die kunterbunte Großmutter



Kommentare:

  1. Was für ein toller Entdecker-Quilt!
    Sehr schön gemacht!
    LG, Sathiya

    AntwortenLöschen
  2. Was für eine tolle Decke, die ist wirklich super schön.
    Man sieht gleich, dass es den Kindern Spass macht.
    Die Püppchen sind ja auch zu süß.
    Weiß du übrigens, dasss diese Decken Nesteldecken heißen und sie auch gerne an ältere Leute verschenkt werden, hab gerade neulich einen Blog darüber gefunden.
    Liebe Grüße Nähoma

    AntwortenLöschen
  3. Ja, das macht mir ja Mut, die Idee ist da, die Zwillinge auch schon. Also gleich zwei Entdeckerdecken....aber keine Zeit und keine Uroma.
    Aber vielleicht wird meine Decke auch so schön wie diese......

    Die Pirnaer Oma

    AntwortenLöschen
  4. Ein Generationenprojekt! Sowohl war Arbeit aber auch Materialien betrifft, coooooool. Deinen Kleinen wünsche ich viel Freude beim Kuscheln, Entdecken, Staunen.
    LG, Nicole

    AntwortenLöschen
  5. Hallo kunterbunte Oma,
    ich bin heute beim surfen über diverse Seiten auf diesen Post von aufmerksam geworden. Die Idee und Umsetzung ist einfach nur grandios. EIN GANZ GROßES KOMPLIMENT. Ich habe selber schon so kleine "Entdeckerkissen" oder Babydecken genäht, das ganze aber zu so einem Projekt zusammen zu fassen ist echt spitze. Ich bin totaaaal begeistert und stelle mir gerade vor, wie mein kleines Enkelmädchen diese Decke untersuchen würde.
    Ich schaue bestimmt gerne mal wieder hier vorbei.
    LG Carolyn / Flickensalat

    AntwortenLöschen