Samstag, 22. August 2015

This is not okay

 
mami-made hat ein wunderbares Thema in die Welt geworfen, zu dem ich mich äußern möchte, nein ich muss.
 
Es liegt mir sehr am Herzen, weil ich da aus eigener Erfahrung gut mitreden kann.
Ich bin froh, dass es solche Leute wie mami-made gibt, die es einfach mal so ansprechen und genaudasselbedenkende Menschen suchen und sich so für andere Menschen einsetzen.

Danke , Danke, Danke !!!
 
Dabei geht es um Ausbeutung der Näherinnen in der Bekleidungsindustrie.
 
 
Hier könnt ihr mehr darüber erfahren.
 
 
 
Das bin ich und ich möchte euch ein klein wenig was von mir erzählen. Ich bin fast ein halbes Jahrhundert alt.
Vor vielen Jahren war ich, das heißt vor der Wende, Industrienäherin.
In meiner Ausbildung sind wir auf Schnelligkeit getrimmt worden.
Einfädeln, Nähen usw. Wir haben damals nie gelernt ein Kleidungsstück zu nähen.
Dann saß man am Band und "schrubbte" ein Teil nach dem anderen durch die Maschine, ohne zu wissen, wo das später am Sakko wiederzufinden war. Ich hatte Glück. Wahrscheinlich war ich gut und schnell und schnell lernfähig und war Springer. Man musste innerhalb kürzester Zeit ganz viele Nähvorgänge im Petto haben. Im Akkord haben wir genäht. Warst du zu langsam, hast du nichts verdient und die Näherinnen, die hinter dir am Band saßen, haben geschimpft.
Viel haben wir nicht verdient, aber bestimmt mehr, als die Näherinnen irgendwo in China oder Indien oder was weiß ich.
 
Ein Grund damals, oft eben auch billig zu kaufen. Und ich kann es niemandem verdenken, der wenig Geld hat, auch preiswert einzukaufen.
 
 
Ich nähe jetzt seit kurzer Zeit viel für mich selbst. Nach langen Jahren hab ich mich erinnert, dass ich doch nähen kann. Gleich nach der Wende habe ich zur Physiotherapeutin umgeschult und bin jetzt freiberuflich und auch als Kursleiterin viel unterwegs.
 
 
Hier zur Zeit mein Lieblingskleid. Aus 2 Schnittmustern zusammengesetzt.
Das Oberteil ist der Hold`n Sporty Sport BH von Sewera  
 
 
Der Rockteil ist vom Backlessdress von Sewera
 
 
Die Taschen sind eine Eigenkreation.
 
Der Stoff ist aus der https://www.stofftankstelle.de/ Jersey Libelle grün by Lila Lotta
 

 
Ich würde mir auf jeden Fall für alle Unterdrückten ein Bein ausreißen, damit für euch die Sonne nicht untergeht.
 
 
Ich lege schützend die Hand über euch alle und die Sonne. Lasst euch nicht entmutigen.
Kämpft alle mit, damit jeder seinen gerechten Lohn erhält und die Reichen nicht immer reicher werden.
 
Deswegen verlinke ich hierhin:
 
 
und werde es auch hier weiterverbreiten:
 
 
Ich weiß, dass ich mein Kleid schon hier gebloggt habe, aber erstens konnte ich es nicht so lange für mich behalten und zweitens, wollte ich mir den Text sehr gut überlegt haben. Das habe ich nun nicht getan, habe einfach mal losgeblubbert. Und noch eins, diese Bilder hier sind völlig unbearbeitet.
 
 
Und wie immer, ich weiß, dass viele immer auf die Verabschiedung gespannt sind. Deswegen, wie immer:
 
euer dieweltrettendes Großmütterchen
 
 
 
 

Kommentare:

  1. Ein sehr schöner Beitrag und wunderschöne Fotos. Den tollen Stoff musste ich auch unbedingt haben....er ist soooooo schön weich.
    Liebe Grüße Katrin

    AntwortenLöschen
  2. So wahre Worte und gut geschrieben.
    Danke für die schützende Hans <3
    Herzliche Grüße
    Susan

    AntwortenLöschen
  3. Wow!
    Vielen Dank für diesen Beitrag!
    Kleid wie Text sind super! :-)
    LG
    Susanne

    AntwortenLöschen
  4. Ein wunderschönes Kleid und traumhafte Fotos für die tolle Aktion !
    LG Ellen

    AntwortenLöschen
  5. Das ist ja mal eine Geschichte die wundervoll in die Aktion passt!

    AntwortenLöschen
  6. Ja, deine Geschichte und deine Statements macht die Sache noch authentischer!
    LG
    Astrud

    AntwortenLöschen
  7. Ein ganz wundervoller Beitrag für This ist not okay!! LG Janine

    AntwortenLöschen