Sonntag, 6. März 2016

Höhlenzeit und Neuzeit

Ich hab ja schon ewig keine Geschichte mehr geschrieben. Mein Patient im Pflegeheim hat mich wieder dazu gebracht. Er ist mit seinen 92 Jahren überaus gern online unterwegs und besitzt seit kurzer Zeit ein Smartphone. Irgendwann hat sich ergeben, dass ich von meinem Blog erzählt habe und nun liest er hier sehr gern. Liebe Grüße an Herrn K.
Höhlenzeit und Neuzeit.
Seit ein paar Tagen bin ich in einer Abnehmgruppe unterwegs.
Nein, ich habe es nicht wirklich nötig, aber sie wollen Tipps von mir.
Als ich dann gestern Nacht nicht so richtig schlafen konnte, habe ich darüber nachgedacht, warum es damals keine dicken Menschen gab ( jedenfalls ist mir nichts bekannt ) und warum es heute so viele gibt. Ich bitte die Geschichte kritisch zu lesen. Es trifft natürlich nicht auf jeden zu. Aber so läuft es tatsächlich in vielen Familien.
Ich möchte nur Denkanstöße geben.
Die Höhlenmenschen gingen früher jagen, besser gesagt die Höhlenmänner.
Heute ist es so, dass die Neuzeitfrau im Supermarkt jagen geht.
Damals, sagte die Höhlenfrau, wenn er genug Holz zum Kochen und Wärmen der Höhle gefällt und gespalten und zerkleinert hatte, : die Kinder haben Hunger, geh jagen ( Männer müssen immer alles gesagt bekommen ).
Dann ging der Höhlenmann los. Kilometerweit, bis er ein Tier jagen und erlegen konnte. Schlief vielleicht erst mal ne Runde, zog dem Tier das Fell ( manchmal auch Federn ) ab. Zerkleinerte es und trug es wieder Kilometerweit nach Hause. Er kam dabei nicht an Schokolade und Chips und Alkohol vorbei.
Zu Hause angekommen, legte er sich erst mal hin und wartete auf das Essen. Das hatte er sich auch redlich verdient.
Die Höhlenfrau hat in der Zwischenzeit die Höhle warm gehalten, sich um die 14 Kinder gekümmert, neue Kleidung aus Fell hergestellt, Beeren zusammen mit den Kindern gesammelt und Mehl gerieben und was sonst so eine Höhlenfrau noch zu tun hatte.
Nun noch schnell das Essen kochen ohne Öl und Butter und schon war das Holz wieder alle.
Abends machten sie des öfteren `´Sport``, weil sie ja keinen Fernseher hatten, außer aus dem Höhlenausgang zu schauen.
Der Neuzeitmann geht arbeiten. Nein, er fährt arbeiten. Im Gepäck eine Dose mit Leckereien von der Neuzeitfrau nett eingepackt. Dann arbeitet er im Büro ( Höhlenmenschen mussten noch keine Steuer machen) oder auch auf dem Bau. Wenn er nach Hause kommt, steht ein lecker Essen auf dem Tisch und dann muss er sich erst mal ausruhen und genießt den Abend vor dem Fernseher bei einer Flasche Bier.
Die Neuzeitfrau schafft ihre 2 Kinder morgens in den Kindergarten oder in die Schule und fährt danach gleich in den Supermarkt jagen. Sie kommt dann an allerhand Leckereien vorbei und weil es so viele sind, packt sie gleich noch mehr in ihren Wagen, denn sie muss es nicht nach Hause schleppen. Kauft für jedes Kind noch ein T-shirt, weil der Schrank noch nicht voll ist.
Zu Hause angekommen nascht sie erst mal ne Leckerei und verstaut alles. Bestückt die Waschmaschine setzt sich erst mal vor den Fernseher trinkt einen lecker Latte Macchiato. Bereitet dann das Essen in der Microwelle vor und macht ein Mittagsschläfchen, bevor die Kinder geholt werden müssen und der Mann von Arbeit kommt.
Sie bringt nach dem Essen die Kinder mit dem Auto zu Kursen und wartet geduldig. Vielleicht geht sie in ein Cafe und trinkt einen Kaffee.
Zu Hause angekommen, stopft sie die Wäsche in den Trockner. Macht lecker Abendbrot und bringt die Kinder ins Bett. Danach setzt sie sich mit vor den Fernseher und schläft erschöpft ein.
Damals und Heute. Wer will heute noch damals haben ?
Ich hoffe, das ich einige zum Schmunzeln gebracht habe und auch Denkanstöße geben konnte.
Eure neuzeitliche Großmutter


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen