Samstag, 25. März 2017

Freebook -----> Eierhuhn Kikitrine

Das Eierhuhn Kikitrine ist ein hübscher Anblick auf dem Frühstückstisch und gleichzeitig hält es die Eier warm. Auf 200 % vergrößert, ist es auch für die Brötchen einer Großfamilie geeignet, diese warm zu halten. Als Osternest ist es hervorragend geeignet, auch als Kleinmädchenumhängetasche ein Blickfang.
 


 
Bei der Erstellung habe ich darauf geachtet, dass es auch Nähanfängern gerecht wird. Das Freebook ist von mir und Denise Niepsch erdacht, erstellt und getestet.

Genähte Einzelstücke dürfen verkauft werden, die Massenproduktion ist nicht gestattet.

 
Dein Genähtes Werk darfst du im öffentlichen Netz zeigen, achte dabei darauf das Freebook als Quelle zu nennen. Wenn du mich mit @Sachsenmuddi verlinkst, kann ich es sogar sehen. Ich würde mich sehr freuen.
 
 
Für Fehler in der Anleitung kann keine Haftung übernommen werden. Idee, Schnitt und Gestaltung: Sachsenmuddi
 
Bevor du dich an die Arbeit machst, ließ dir bitte erst mal alles durch.
 
Was du brauchst: Nähmaschine, Stecknadeln, Stift, Papier, Baumwollstoff, Bügelvlies H200 oder 250 zum verstärken, eventuell Vlies H 630 oder 640 , Kamsnaps 

Stoffverbrauch für ein kleines Huhn 50 cm volle Breite
für ein großes Huhn 1m volle Breite

Das Schnittmuster findest du hier Schnittmuster Kikitrine

Das Schnittmuster passt komplett auf ein A4 Blatt

 
Rechts auf rechts 2 mal grob ausschneiden, so daß du 4 einzelne Hühnchenteile hast. Genauso das Vlies zuschneiden.

  
Vlies aufbügeln. Achte dabei darauf, dass du das Vlies richtig herum legst. Stoff oben, Vlies mit Klebestoff zur linken Stoffseite gewandt.
Eventuell Tuch dazwischen legen, damit dass Bügeleisen sauber bleibt.
 

Die Schablone auf die rechts auf rechts liegenden Stoffteile auflegen. Naht aufmalen oder um die Schablone nähen
 


 
An der Schablonenkante zusammennähen. Dabei die Wendeöffnung offen lassen. Am Anfang und am Ende der Naht mit 3 Stichen verriegeln.
 

 Am Kamm und am Schwanz sauber ausnähen, damit beide Hühnchenteile gleich sind. Achte darauf, das bei jeder Ecke die Nadel im Stoff steckt, bevor du drehst. Nähe langsam!
 

 
Wer Vlies zum Wärmen einarbeiten möchte, der schneidet 2 Teile von Markierung zu Markierung zu, knappkantig annähen
 

Danach knappkantig 2 mm von der Naht entfernt abschneiden. Achte darauf, dass du nicht in die Naht schneidest.
 


Ecken ein wenig abschneiden.
 


 
Ganz vorsichtig in alle Ecken bis kurz vor die Naht einschneiden. so läßt es sich später schöner formen.
 

Das Hühnchen wenden, mit einem spitzen und trotzdem stumpfen Gegenstand ausformen, ich habe einen Kuli benutzt, ohne ausgefahrener Mine, ausformen ( alle 4 Ecken vom Kamm, den Schnabel, den Schwanz und unten die beiden Ecken ), die Nahtzugabe der Wendeöffnung sauber legen und bügeln. Genauso verfährst du mit dem 2. Hühnchenteil.

 
Die Flügel wieder grob ausschneiden, Schablone feststecken und um diese herumnähen oder auf den Stoff zeichnen und nähen, die Wendeöffnung dabei offen lassen. Wenden, 2 mm neben der Naht ausschneiden, sauber ausformen, bügeln und absteppen, dabei schließt sich die Wendöffnung von selbst. Bügeln.

 
Das Mittelteil ( wird genäht, wie ein Loop ) 70 cm mal 20 cm oder für das große Huhn 100 cm mal 40 cm faltest du längs rechts auf rechts und nähst die lange Kante zu. Dabei nahe einer offenen kurzen Seite, eine Wendeöffnung von 5 cm offen lassen. Als einfaches Osternest kannst du es auch ohne Mittelteil nähen.

 
Du wendest den Streifen, so dass die rechte Stoffseite oben liegt..
 

 
Und wendest ihn auf die Hälfte zurück und nähst die rechts auf rechts und Naht auf Naht liegenden offenen kurzen Seiten zusammen.

 
Wenn du Vlies zum Wärmen einarbeiten möchtest, miß die Länge von Markierung zu Markierung und schneide dir einen 10 cm oder für das große Huhn 20 cm breiten Streifen Vlies in der gewünschten Länge zu.  Falte das Vlies in der Hälfte und lege es längs zur Längsnaht und mittig an die kurze Naht.
 

Klappe das Vlies nun auf und nähe es auf der Nahtzugabe an.
 


Achte dabei darauf, das du die Wendeöffnung nicht schließt, diese muß offen bleiben.
 

 
Jetzt wenden und bügeln. Auf beiden Seiten absteppen, dabei wird die Wendeöffnung selbst verschlossen.

 
Du legst dir nochmal deine Schablone auf die Hühnchenteile und markierst dir mit Stecknadeln, die Markierung, suchst dir mittels falten am unteren Rand die Mitte, genauso markieren. Die Naht des Mittelteils legst du an der Mitte an und steckst fest. Bis zur Markierung stecken.

 
Zusammensteppen, dabei gut am Anfang und am Ende der Naht verriegeln.


 Genauso verfährst du mit dem anderen Huhnteil.
 
Die Flügel mit Kamsnaps befestigen. Ich habe meine Kamsnaps so gesetzt, das ich das Hühnchen dort gegebenfalls auch verschließen kann.
Kamsnaps als Auge und am Schwanz. Achte dabei darauf, das du beide Seiten so setzt, dass das Hühnchen dann gegengleich zusammenpasst.

 
Fertig ist deine Kikitrine. Mit warmen Eiern befüllen, auf den Frühstückstisch stellen, strahlende Kinderaugen und Frühstück genießen.

Während des Probenähens kamen noch ganz viele Ideen:

Man muss keinen Ring nähen, sondern man kann auch offen lassen, verschiedene Verschlussmöglichkeiten von nur zusammenlegen oder mit Kamsnaps verschließen oder mit Bändern. Oder ganz offen lassen, sind möglich, deiner Fantasie sind da keine Grenzen gesetzt.
 Siehe Fotos


 
Uta hat hier kleine Bändchen angenäht zum Verschließen und aufhängen

 
Susan hat für den Verschluss Kamsnaps verwendet, damit die Eier schön warm bleiben.

 
Tanja hat Gurte genäht und gegengleich an Augen und Schwanz angebracht. so ist es multifunktionell, als Osternest und als Handtasche zu verwenden.
 

Lisa hat offen gelassen, um Kikitrine auch aufhängen zu können.

 
Kathrin hat Filz verwendet, einfach zum darüberlegen
 
 
Denise hat hier die doppelte Breite gewählt und völlig offen gelassen.
 
 
Wenn du es als Handtasche nähen möchtest, dann gibt es auch wieder mehrere Möglichkeiten. Entweder du nähst 2 Henkel (42 mal 2 cm plus Nahtzugabe) und setzt die Kamsnaps gegengleich so das du sie an den Augen und am Schwanz des Hühnchens anbringen kannst.
Oder du nähst ein schmales Mittelteil 10 cm mal  54 cm, Gurt am besten am Kind ausmessen oder wenn du geübter Taschennäher bist dann mit Gurtverschlüssen D- Ringen und verstellbarem Träger.
 
 
Ich wünsche dir viel Spaß beim Nachnähen.
 
Natürlich ist Kikitrine auf Herz und Nieren von fleißigen Probenähern getestet worden. Hier könnt ihr euch Inspiration holen, wie man es noch so nähen kann.

Ein recht herzliches Dankeschön an meine konstruktiven Probenäher.

 
Denise Niepsch

 
Heike Rauscher

 
Uta Tommymaus
 

 
Jana Leisner

 
Susan Koch


Uta Tommymaus

https://www.facebook.com/Tommymausis-Sachen-1545662415669425/?fref=nf

 
Denise Niepsch

 
Tanja Köhler

 
Yvy Rö


Denise Niepsch

 
Kathrin Stand
 

 
Lisa Prein

 
Kathrin Stand
 

 
Kathrin Stand
 


 

Kommentare:

  1. Vielen Dank für die Anleitung. Das Hühnchen sieht ja wirklich zuckersüß aus. Ich hoffe, ich schaffe es noch bis Ostern zu nähen. Ich wüsste ja schon, für wen es das Osternest werden würde.
    Liebe Grüße, Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön, freut mich, wenn es dir gefällt. Viel Spaß damit und beim Verschenken.
      Liebe Grüße Kathrin

      Löschen