Dienstag, 14. November 2017

Nestelmuff als Handschuhersatz

Als ich meinen Nestelmuff im Pflegeheim vorgestellt habe und an verschiedenen Bewohnern mit Behinderungen ausprobiert habe, meinte Frau Str...... " ach so einen hätte ich gern ohne Spielzeug, nur zum Warmhalten. Ich komme doch so schlecht im Winter in Handschuhe rein und wenn ich mit meinem Mann einkaufen gehe, dann habe ich vorher schon Angst vorm Handschuh anziehen.
 
 
Fr. Str...... hat durch einen Schlaganfall eine spastische Hand, die nicht mehr richtig funktioniert. Riesengroße, sehr dehnbare und viel zu dünne Fäustlinge sind das wenig wärmende, was sie normalerweise benutzen muß.
 
 
Kurzerhand hab ich ihr einen genäht, weil ich sie gern mag. Ich habe mich zum Mittagsschlaf in ihr Zimmer geschlichen und ihr den Muff vorsichtig auf ihren Bauch gelegt.
Als ich am nächsten Tag zur Behandlung kam, sah ich nicht nur ihr Strahlen, sie saß mit ihrem neuen Muff da und streichelte ihn. Ein total tolles Gefühl für beide.
 

Sie herzt ihn wie ein Kind. Jetzt kann sie auch bei Kälte ohne Quälerei mit ihrem Mann draußen spazieren gehen. Farblich habe ich auch ihren Geschmack getroffen. Er passt natürlich zu ihrer Kleidung. Die kenne ich zu gut.
 
Ich habe hier die Ragtimetechnik angewandt und den Vlies auch mit nach außen gelegt.

 
 
Eure Großmutter
 
verlinkt zum Creadienstag



Kommentare:

  1. Toll, daß Du damit die alte Dame überrascht hast.
    Ich kann mir gut das Leuchten in ihren Augen vorstellen.
    LG Bärbel

    AntwortenLöschen
  2. Das war aber eine schöne Geste! Der Muff gefällt mir sehr. Ich schaue mir auch gleich mal die Anleitung an. Meine Tochter wünscht sich nämlich schon länger einen Muff.
    LG Jennifer

    AntwortenLöschen