Donnerstag, 26. Oktober 2017

Nestelmuff, Demenzmuff, Fummelmuff - Freebook

Ich habe ja schon einige Nesteldecken genäht. Manchmal sind sie zu groß. Oft sehe ich, dass damit die Hände eingewickelt werden und oft sehe ich Bewohnerinnen schlafend mit kalten Händen.
 
 
Da dachte ich mir so, etwas multifunktionaleres zu nähen. Einen Nestelmuff. Bei Bedarf kann er bespielt werden und wenn die Hände kalt sind, dann werden sie eben gewärmt. Ich habe auch schon gesehen, dass er verwendet wurde, wenn man an kalten Tagen mit den Bewohnern draußen spazieren gehen möchte. Manchmal gehen keine Handschuhe über die Hände. Zack Muff drauf und Oma hat warme Hände.

 
Mit Begeisterung ertastet und erfühlt diese Bewohnerin ihren Muff.

 
Es gibt ne Menge zu entdecken und wenn du dann noch gesagt bekommst, oh das hast du aber sauber genäht, dann huscht einem ein noch breiteres Lächeln übers Gesicht.

 
Sie ist mehr als begeistert und hat ihn nicht mehr hergegeben. Wenn du deiner Oma, deiner Bewohnerin, deiner Patientin oder wer auch immer einen Muff braucht, nähen möchtest, dann gibt es hier die Anleitung Freebook Nestelmuff

 
 Eure Großmutter
 
Und weil es für mich und meine Arbeit ist,
verlinke zu RUMS

Kommentare:

  1. Sehr schöne Idee !!! Gerade für Demenzkranke die nicht mehr mobil sind sehr sinnvoll. Denn sie haben nicht die Möglichkeit über den Flur und im Aufenhaltsbereich andere Dinge anzufassen, Tastwände und Ähnliches zu erfühlen. Da fehlen dem Sozialen Dienst oft die nötigen Materialen (neben der ohnehin sehr begrenzten Zeit zur Einzeltherapie)zur sinnvollen Beschäftigung mit inmobilen an Demenz erkrankten Menschen. Und das ewige suchen des 2. Handschuhs vor dem Spaziergang hätte damit auch ein Ende. Danke für diese tolle Idee. Könnte man sicher gut auf den nun wieder kommenden Adventsmärkten in den Alten-und Pflegeheimen anbieten.

    AntwortenLöschen
  2. Wundervolle Idee, bin ganz gerührt! Sind diese Muffs auch für Parkinson-Patienten geeignet?

    AntwortenLöschen
  3. Das ist wirklich eine tolle Idee!!

    Liebe Grüße,
    Karin aka Lina

    AntwortenLöschen